TU-Dresden Automobitechnik
PDF dieser Seiter erstellen

11. Tagung - Diagnose in mechatronischen Fahrzeugsystemen

 

16. und 17. Mai 2017 in Dresden

Die 11. Diagnosetagung findet am 16. und 17. Mai 2017 in Dresden statt.

Die Themenstellungen werden sich auch 2017 wieder an aktuellen Herausforderungen und neuen Technologien im Bereich Test, Prüfung und Diagnose von E/E-Systemen im Kfz in Verbindung mit der vernetzten Infrastruktur, neuen Assistenzfunktionen sowie den Herausforderungen bei der Erfüllung gesetzlicher Vorgaben und Standards orientieren. Weitere Detailinformationen zu den geplanten Schwerpunkten,Terminen und zur Anmeldung sind unter folgendem Link einzusehen:  Tagungsprogramm

Des Weiteren möchten wir auf unsere vorhergehenden erfolgreichen Tagungen zum Thema hinweisen. Informationen hierzu finden Sie unter: Rückblick

 

weitere geplante Termine:

15. und 16. Mai 2018  -  12. Tagung Diagnose in mechatronischen Fahrzeugsystemen


Veröffentlichungen:

Diagnose in mechatronischen Fahrzeugsystemen 2016

Neue Verfahren für Test, Prüfung und Diagnose von E/E-Systemen im Kfz


10. Diagnosetagung 2016 - ein großer Erfolg

10. und 11. Mai 2016 in Dresden

Moderne Fahrzeuge sind nicht mehr als losgelöste Funktionseinheiten zu sehen, sondern gliedern sich zukünftig mit ihren neuen Assistenzfunktionen, insbesondere im Bereich des hochautomatisierten Fahrens, stärker in eine vernetzte Funktionslandschaft ein. Der Wechsel von der diagnostischen Betrachtung des Fahrzeugs als eigenständige Einheit hin zum Fahrzeug als Bestandteil einer funktionalen Umgebung bringt eine Vielzahl von neuen Herausforderungen aber auch Potentialen mit sich.

Die Diagnoseinfrastruktur ist heute gekennzeichnet durch bestehende Technologien und Standards unter anderem bei: Diagnosedaten (ODX), Transportprotokollen (ISOTP, DoIP), Diagnoseabläufen (OTX), Diagnosediensten (UDS) und etablierten Methoden und Standards der On- und Offboarddiagnose (Testersysteme, Eigendiagnose und WWH-OBD).

Zukünftig müssen die Fahrzeugsysteme mit flexibel konfigurierbaren Hard- und Softwarestrukturen realisiert werden um den Zielkonflikt zwischen Individualisierungs-, Komfort-, Effizienz- sowie Sicherheitssteigerungen und kostengünstiger Entwicklung/Fertigung zu lösen. Gleiches gilt auch für die Diagnosesysteme.

Dafür muss die Diagnoseinfrastruktur mit neuen Technologien wie zum Beispiel neuen Remotediagnoseansätzen, „End to End“-Diagnosemethoden bei domänenübergreifenden Systemen, neuen Standardisierungen und wissensbasierten Diagnoseverfahren sowie neuen Fehlererkennungsmechanismen in Steuergeräten erweitert werden.

In diesem Kontext wurden auf der 10. Tagung „Diagnose in mechatronischen Fahrzeugsystemen“ die neuesten Entwicklungsergebnisse sowie Berichte aus Forschung und Praxis im Themenfeld Diagnose, Test und Prüfung am Kraftfahrzeug vorgestellt und erörtert.

Begleitet wurde die Tagung von einer Ausstellung auf der Branchenvertreter ihre neuesten Produkte und Lösungen im genannten Themenfeld präsentierten.

 Schwerpunkte der Tagung in 2016:

  • Neue Techologien und Trends
  • Remote Diagnose
  • OBD und Gesetzgebung
  • Erfahrungen mit ODX und OTX
  • Diagnoseentwicklung - Intelligente Systeme
  • Neue Technologien und Methoden

Begleitet wurde die Tagung von einer Ausstellung auf der Branchenvertreter ihre neuesten Produkte und Lösungen im genannten Themenfeld präsentierten.